EU-Beitritt Kroatiens zum 1. Juli 2013

Mit dem Beitritt Kroatiens zum 01.07.2013 wird die EU ganze 28 Mitgliedstaaten umfassen. Kroatien muss mit diesem Datum das gemeinsame Mehrwertsteuersystem der EU einführen. Das hat zur Folge, dass Unternehmen, die Waren- und Dienstleistungsverkehr mit Kroatien tätigen, aufgrund der sich daraus ergebenden Änderungen entsprechende Umstellungen in ihren Geschäftsprozessen – insbesondere im Rechnungswesen und der IT – vornehmen müssen.

Auf folgende Geschäftsabläufe deutscher Handelspartner hat der EU-Beitritt Kroatiens Einfluss:
• Abfrage der kroatischen USt-IDs der Kunden und Prüfung mittels qualifizierter  Bestätigungsabfrage beim BZSt.
• Prüfung der Auswirkungen auf die zusammenfassenden Meldungen
• Intrastat-Erklärungen (Meldeschwelle bei 224.380 €)
• E-Bilanz
• Rechnungsstellung
• Order-to-Cash-Prozesse
• Purchase-to-Pay-Prozesse
• Record-to Report-Prozesse
• Reporting
• Liquiditätsmanagement
• Stammdaten
• Buchnachweise und Gelangungsbestätigungen
• Vorsteuervergütungsverfahren

Um die reibungslose Zusammenarbeit mit Ihren Geschäftspartnern in Kroatien weiterhin zu gewährleisten, empfiehlt Wallner Consulting, rechtzeitig Ihren Steuerberater zu kontaktieren!
Stand 29.05.2013

 

KONTAKT